Serps für Anwalt Berlin

Googles Kampf gegen dünne Inhalte

Google hat ein neues Algorithmus Update angekündigt, das seit einigen Tagen nach und nach ausgerollt wird und auf den Namen Panda 4.1 hört.

Google Mitarbeiter Pierre Far schreibt in seinem G+ Account:

We’ve been able to discover a few more signals to help Panda identify low-quality content more precisely. This results in a greater diversity of high-quality small- and medium-sized sites ranking higher.

Panda 4.1 soll kleinere und mittlere Webseiten wieder besser ranken lassen.

Panda 4.1 soll kleinere und mittlere Webseiten wieder besser ranken lassen.

Das neue Update will also dünne Inhalte besser erkennen und soll vor allem kleinen und mittleren Webseiten zu besseren Suchergebnissen verhelfen. Insgesamt sollen 3-5% der Suchanfragen betroffen sein, was bei Googles Datendurchsatz eine ganze Menge ist.

Chance für kleine und mittlere Webseiten?

Panda 4.1 verspricht gute Chancen für alle, die in den letzten Monaten vom Panda betroffen waren und Positionen verloren haben – sofern sie ihre Seiten an die neue Situation angepasst haben, sprich ihren Content aufgewertet haben.

Ich fände das sehr begrüßenswert, da in den letzten Monaten große Verzeichnisse und Portale die eigentlichen Anbieter immer weiter auf die hinteren Ränge verdrängt haben.

Die Situation ist zwar nicht kritisch, da es immer noch viele gute Treffer in der Kartenanzeige gibt, aber wenn man sich mal rein auf die organischen Ergebnisse konzentriert, wird die Luft sehr dünn.

Ein gutes Beispiel ist die Google Suche nach „Anwalt Berlin“, die nur einen einzigen Anwalt listet.

Serps für Anwalt Berlin

Die Suche nach „Anwalt Berlin“ liefert viele Verzeichnisse – und nur einen einzigen Anwalt.

Ich habe mich schon oft gefragt, ob Jameda, KennstDuEinen, Anwaltssuche und wie sie alle heißen mögen, wirklich die Ergebnisse sind, die der Nutzer haben will.

Während Google sich zumindest noch den Anschein gibt, neutrale Ergebnisse bringen zu wollen, steht bei Portalen die gute Positionierung gegen Bares im Vordergrund. Wer bereit ist, für den Gold-Eintrag zu zahlen, wird in jedem Fall vor der nicht-zahlenden Konkurrenz gelistet. Das kann weder im Interesse Googles, noch der Nutzer sein.

Anm: Ich will mich gar nicht über diese Praxis beschweren. Werbung kostet eben. Ich glaube nur, dass Portale die so arbeiten u.U. eben nicht die besten Suchergebnisse sind.

Ich bin gespannt, ob Panda 4.1 an dieser Situation etwas ändern wird. Was meint ihr?

1 Antwort
  1. Thomas Pohl sagte:

    Hi!

    Schönes neues Jahr erst einmal!

    So wie ich das sehe, sind die Ergebnisse weitgehend gleich geblieben. Das ist auch so, wenn man Anwalt Berlin + Rechtsgebiet eingibt. Anwalt.de ist immer vorne dabei. Die anderen Verzeichnisse scheinen mir dann nicht mehr so stark zu ranken.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.