Artikelumzug ohne Rankingverlust

Letzte Woche wollte ich einen gut rankenden Beitrag von einer anderen Website auf das philiSEO Blog umziehen – möglichst ohne dabei das gute Ranking zu verlieren. Mit wenig Aufwand funktioniert das ganz wunderbar.

Ausgangssituation

Mein privates Blog dient mir in erster Linie als Gedächtnisstütze für technischen Schnickschnack den ich gelegentlich brauche. Nachdem mein Artikel über Adwordtracking mit Piwik in den letzten Monaten überdurchschnittlich häufig abgerufen wurde, habe ich mir vorgenommen, ihn auf philiSEO.de umzuziehen um die positiven Effekte für dieses Blog zu nutzen. Das ganze macht aber nur dann Sinn, wenn das gute Ranking erhalten bleibt.

Artikelumzug Alt

Vorher: Der Artikel zum Piwik-Tracking liegt auf Platz vier.

Rankingverlust vermeiden

Eigentlich gehört der Umzug einzelner Seiten oder ganzer Domains zu dem SEO-Basics, andererseits sehe ich immer wieder Beispiele, in denen Inhaltsumzüge völlig in die Hosen gehen und Rankings über Wochen gnadenlos einbrechen. Wenn dann noch ein Mitbewerber gleichzeitig mit ähnlich gutem Content einspringt oder seinen vorhandenen Content geistesgegenwärtig ausbaut, besteht akute Gefahr, dass die eigenen ehemals guten Positionen sich nicht mehr erholen.

So zieht man einen Blogbeitrag um

Es gibt verschiedene Wege, einen oder mehrere Blogbeiträge aus WordPress oder einem einem anderen CMS zu exportieren. Weil es sich hier um einen einzigen Artikel gehandelt hat, habe ich das ganze händisch per Copy&Paste erledigt.

1. Artikel im neuen Blog vorbereiten

Zunächst bereitet man den Beitrag im neuen Blog vor. D.h. man übernimmt alle Texte, Bilder, die Meta-Beschreibungen und formatiert sie so, dass sie zum neuen Blog passen. An dieser Stelle lohnt es sich auch, den bestehenden Artikel nochmal kritisch zu betrachten. Sind die Informationen noch aktuell? Ist das Thema noch relevant? Lassen sich ansprechendere Bilder finden? Sind die Bilder Suchmaschinenoptimiert?

Auch wenn wir den Artikel so originalgetreu wie möglich von A nach B umziehen wollen um die Rankings nicht zu gefährden – für notwendige Verbesserungen in geringem Umfang wäre jetzt ein guter Zeitpunkt.

Wichtig ist, dass man den alten Artikel im neuen Blog jetzt noch nicht veröffentlicht, damit man nicht aus Versehen Duplicate Content schafft.

2. 301-Umleitung im alten Blog vorbereiten

Der wichtigste Schritt: Damit die Suchmaschinen wissen, dass der alte Aktikel dauerhaft umgezogen ist und wo man ihn ab sofort findet, richtet man auf der alten Domain eine 301’er Umleitung ein. Das macht man entweder klassisch und manuell über die .htaccess oder man nutzt ein entsprechendes Plugin für das jeweils verwendete CMS. Für die Arbeit mit WordPress hat sich das Eggplant 301 Redirects Plugin bewährt.

Auch hier gilt: Erst alles vorbereiten, aber noch nicht scharfstellen, sonst landen die Seitenbesucher auf der 404-Fehler-Seite der Domain .

3. Los geht’s

Wenn alles vorbereitet ist, kann der Umzug eingeleitet werden:

  1. Zuerst veröffentlicht man den Artikel im neuen Blog.
  2. Dann schaltet man die 301 Weiterleitung scharf
  3. Zu guter Letzt nimmt man den Originalartikel im alten Blog vom Netz

Alle drei Schritte sollten relativ zeitnah geschehen, damit Suchmaschinen und Seitenbesucher nicht irritiert werden. Zuletzt prüft man in zwei Schritten, ob die Umleitung auch wie gewünscht funktioniert:

  1. Alte URL in den Browser eingeben und prüfen ob man auf der neuen URL rauskommt
  2. Prüfen ob die Umleitung auch den richtigen Statuscode (301) zurückgibt.

Für letzteres bieten sich HTTP Header Check Tools an, die es wie Sand am Meer gibt. Das Tool von Webconfs sei hier nur Beispielhaft erwähnt. Wichtig  ist, dass man hier irgendwo die Nachricht 301 Moved Permanently (oder ähnlich) erhält, sowie einen Hinweis, wohin die Umleitung führt.

Wichtig: Nur mit einer korrekten 301-Weiterleitung kann auch Linkpower übertragen werden.

Wie lange es dauert, bis die Bots der Suchmaschinen die Umleitung entdecken und dem Umzug im Suchindex Rechnung tragen, lässt sich kaum beeinflussen. In der Regel muss man mit 4-5 Tagen rechnen.

Gelungener Artikel-Umzug

3 Tage hat sich nichts getan. Am vierten Tag war die Seite völlig aus den SERPS (Suchergebnissen) verschwunden und am fünften Tag rankte der Artikel für die identische Suchanfrage wieder auf der exakt gleichen Position!

Nachher: Nach fünf Tagen war der Artikel unter der neuen Domain, aber an der gleichen Position zu finden.

Nachher: Nach fünf Tagen war der Artikel unter der neuen Domain, aber an der gleichen Position zu finden.

Fazit

Das Geheimnis lautet wie bei allen Seitenumzügen „saubere 301 Umleitung“. Wer sich daran hält, hat gute Chancen, die angestammten Positionen zu behalten. Was hier für einen einzelnen Blogartikel beschrieben wurde, funktioniert natürlich genau so für eine einzelne Webseite.

Update

Mittlerweile ist der Artikel sogar eine Position nach oben gerutscht.

1 Antwort
  1. Sabine sagte:

    Hallo Philipp,
    vielen Dank für diesen Artikel, der genau mein (Anfänger)problem gelöst hat.
    Ich würde mich freuen, noch eine weiterführende Frage dazu stellen zu dürfen: Auch ich stehe vor der Situation eine mehr private und bald eine mehr geschäftliche Seite zu haben, die sich mit sehr ähnlichen Themen befassen. Ziehe ich nun ein paar Artikel der älteren, privaten Seite zur neuen um und verlinke auch relevante Inhalte von der einen zur anderen Seite … könnte google diese enge Verbindung abstrafen, da so etwas wie ein „Micro-PBN“ entsteht?
    Ich würde mich über eine Einschätzung sehr freuen.
    Aller beste Grüße, Sabine

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.